Feb 082014
 
LOST PLACES – Vernissage am 27.05.2017, Altes Küsterhaus, Meerbusch

Am 27.05.2017 eröffnet meine Ausstellung LOST PLACES um 15 Uhr im Alten Küsterhaus in Meerbusch. Ich freue mich auf die Begrüßung durch Inge Sternemann, die das Alte Küsterhaus kuratiert, und erneut auf eine Einführung durch Uje Fenger von der Essener Galerie AUF, der bereits anläßlich von Ute Schätzmüllers und meiner Ausstellung storytelling gesprochen hat. Die Einladung gibt es hier als PDF – und außerdem noch einen kleinen Text, der erklärt, was Lost Places eigentlich sind. Da es sich um das Himmelfahrts-Wochenende handelt, freuen wir uns auf schönes Wetter und gutgelaunte Besucher!

Update 28.05.2017: Wer zur Eröffnung verhindert war, kann sich hier einen Eindruck verschaffen 🙂 Viel Spaß!

 

Februar 2017: Wohnzimmerlesung bei Fabienne Siegmund

Am 11.02. habe ich das große Vergnügen, Autorin der ersten Wohnzimmerlesung des Jahres zu sein und damit diese fabelhafte Veranstaltungsreihe zu eröffnen, die Fabienne Siegmund ausrichtet. Vortragen werde ich aus meinen phantastischen Romanen Nirgendland und Der Engelseher – und zwar vor einem handverlesenen Publikum: Zur Wohnzimmerlesung werden ausgewählte Blogger und Buchhändler zu einem exklusiven Lesungsabend eingeladen. Sie haben dann Gelegenheit, die jeweiligen Autoren im ganz kleinen Rahmen persönlich kennenzulernen, ihnen zuzuhören und mit ihnen über ihre Werke zu sprechen – wie natürlich auch über Kunst, Literatur, das Schreiben und das Leben allgemein 🙂 Eine sehr besondere Veranstaltung also – herzlichen Dank, liebe Fabienne!

 

November 2016: Jahresausstellung des Meerbuscher Künstler e.V. in der Teloy-Mühle

Vom 20.11. bis 04.12.2016 ist der Verein Meerbuscher Künstler e.V. in der Teloy-Mühle zu sehen – mein Beitrag zur diesjährigen Ausstellung ist eine Neubearbeitung von „puppenfriedhof“. Daß in diesem Jahr besonders viele Gastkünstlerinnen und Gastkünstlerinnen dabei sind, macht die Ausstellung besonders vielseitig: Eben Kunstwerke klassischer und experimenteller Art, schreibt die Rheinische Post dazu – und erwähnt „puppenfriedhof“ als ein Werk der ‚anderen‘ Art 🙂

 

6. November 2016: „to boldly go, where noone has gone before“. Vortrag auf dem Mittelpunkt 2016

Dänemark hat einen, Finnland hat einen, und Deutschland hat auch einen – Mittelpunkt nämlich! Der bekannte LARP-Kongress Knudepunkt (aka Knutpunkt, Knutepunkt und Solmukohta) hat mittlerweile auch in der deutschen Szene ein Pendant – den Mittelpunkt. Ich freue mich, in diesem Jahr endlich einmal dabei zu sein! Mein Beitrag zum Programm ist ein Vortrag, der sich mit der Entstehung von Bleed befasst – Spielerfahrungen, die so intensiv sind, dass sie noch tagelang an uns „haften“: „Bleed: Ursprünge, Wirkungen, Konsequenzen. Zum Verhältnis von Spieler und Avatar im phantastischen Rollenspiel “ Hier geht es zur Webseite der Veranstaltung – ich bin gespannt!

 

September 2016: Teilnahme an KUNSTBALLAST – artcoins: Das Kunstexperiment

Nachdem das Kunstexperiment nun vorbei ist und die Identitäten der beteiligten Künstlerinnen und Künstler offengelegt worden sind, darf ich es auch hier aufführen – ich habe mich mit meiner Arbeit „Unterm Rosenmond“ an den artcoins beteiligt. Das Kunstexperiment sah vor, Arbeiten von etablierten Künstlern neben Newcomern zu präsentieren – ohne Namen, alles im gleichen Format. Ziel war, die Arbeiten völlig außerhalb ihres ‚Umfelds‘ zur Wirkung kommen zu lassen, und die Ergebnisse können sich wohl sehen lassen 🙂 Wer sich interessiert – hier geht es zum Projekt. Und findet sich meine Arbeit als artcoin!

Auf diesem Wege möchte ich mich auch noch einmal sehr herzlich bei Helen Ungerer-Jungbluth und dem gesamten Team für die Mühe, die Zeit und die Kreativität bedanken, die sie in das Projekt investiert haben. „Kunstballast“ ist wirklich etwas sehr Besonderes!

 

22.09.2016: PHANTASTIK IN DER PÄDAGOGIK – KINDERSCHRECKFIGUREN. Vortrag auf der 7. Jahrestagung der GfF in Münster

Unter dem Motto „The Fantastik Now: Tendenzen der Fantastikforschung im 21. Jahrhundert“ veranstaltet die Gesellschaft für Fantastikforschung ihre Jahrestagung vom 22.–24.09.2016 in Münster. Mein Beitrag verbindet dieses Mal die Fantastikforschung mit der Erziehungswissenschaft: In Gestalt von Kinderschreckfiguren wird das Phantastische zum erzieherischen Mittel – „Ursprünglich Figuren aus der regionalen Folklore oder Entitäten allgemeinen Spuk- und Dämonenglaubens, entdeckte im Grunde erst die Schwarze Pädagogik die Macht, welche die geschickte Ansprache kindlicher Vorstellungen und Ängste dem Erziehenden über seinen Zögling gab – die Kinderschreckfigur ist deren zynische Verkörperung: Erst das sogenannte magische Denken, das Kinder in einer umschreibbaren Entwicklungsphase zeigen (und das sich ironischerweise als Vorstufe des genuin rationalen Denken verstehen lässt), erlaubt, das Phantastische zum Mittel von Erziehung zu machen. Dieser Vortrag beschäftigt sich mit der Entstehungsgeschichte dieser besonderen Erscheinungsform des Phantastischen, mit seinem Ursprung und den gesellschaftlichen, sozialen und pädagogischen Mechanismen, welche es in Schreckensgestalt bekleidet – und die ihre Inszenierung in Film, Literatur oder bildender Kunst motivieren.“ Das diesjährige Programm kann hier eingesehen werden. Ich freue mich, wieder dabei zu sein 🙂

 

September 2016: Vernissage von storytelling im Forum Kunst und Architektur, Essen – zusammen mit Ute Schätzmüller

Am Sonntag, 18.09.2916, eröffnet um 12 Uhr Ute Schätzmüllers und meine Ausstellung storytelling im Forum Kunst und Architektur in Essen. Ich freue mich, erneut mit meiner Freundin und Studienkollegin zusammenarbeiten zu dürfen, und wünsche mir für Sonntag schönes Wetter und viele interessierte Besucher – da zeitgleich die Kunstspur in Essen stattfindet, in die das FK&A natürlich eingebunden ist, lohnt sich ein Besuch also gleich in mehrfacher Hinsicht 🙂 Die Einladung zur Eröffnung gibt es hier als PDF.

UPDATE 30.09.2016: Endlich ein paar fotografische Impressionen hier!

UPDATE 13.09.2016: storytelling ist um eine Woche verlängert worden! Wer es bisher nicht nach Essen geschafft hat und die Ausstellung gern noch sehen möchte, hat nun noch bis zum 23.09. die Gelegenheit dazu 🙂 Wir freuen uns sehr!

UPDATE 12.10.2016: Die Presse hat einen schönen Artikel über unsere Ausstellung geschrieben. Vielen Dank!

 

30.06.2016: „Meet the Artist“ im jungen museum!

Am Donnerstag, 30.06.2016, lädt das junge museum Bottrop zum „Meet the Artist“ ab 18 Uhr mit Künstlergespräch und Lesung! Ich werde aus meinem Roman Nirgendland lesen, auf den sich viele meiner Arbeiten beziehen. Der Roman gehört zur literarischen Fantasy – ich freue mich also auf viele Genre-Freunde! Die Einladung zum Meet the Artist gibt es noch einmal hier als PDF mit allen Daten und Informationen.

UPDATE 08.07.2016: Auch die Presse weiß natürlich Bescheid und wies mit einem sehr netten Beitrag auf die Aktion hin!

 

29.06.2016: Lesung im Café LIVRES in Essen

Wie bereits angekündigt, lese ich am Mittwoch 29.06.2016 um 19:30 in Essen im Café LIVRES.  Passend zu meiner Arbeit Mai 2016 (hexenzeichen) wird es eine Passage aus dem Engelseher zu hören geben. Ich freue mich sehr darauf, die Zeilen vorzustellen, die mich bei der Arbeit an dem Bild begleitet haben 🙂 Da der Engelseher eher der düsteren Spielart der Phantastik angehört, freue ich mich auf viele Fans des Genres!

UPDATE 08.07.16: Ein paar fotografische Eindrücke der Lesung und des Café LIVRES gibt es hier 🙂

 

Juni 2016: Mein Buchobjekt „Mai 2016 (hexenzeichen)“ im Café LIVRES in Essen

Ab Mittwoch, den 1. Juni, zeigt das Essener Café LIVRES meine Arbeit Mai 2016 (hexenzeichen). Mein Buchobjekt befindet sich damit in der hervorragenden Gesellschaft einer inzwischen beachtlichen Anzahl von literatur-verwandten künstlerischen Arbeiten, die das Büchercafé auf der Moltkestraße immer für die Dauer eines Monats ausstellt. Ich freue mich, eine plastische Ausarbeitung des Engelsehers dort vorstellen zu dürfen! Am Abend des 1. Juni stellt Uje Fenger von der Galerie AUF die Arbeit vor. Ich selbst freue mich bereits auf die Lesung am 29.06.! Natürlich werde ich auch die Szenen lesen, die sich auf (hexenträume) beziehen 🙂 Das ganze Programm des Café LIVRES lässt sich quasi „in Echtzeit“ auch auf Facebook verfolgen.

 

Juni 2016: Vernissage „AUFgelesen“ in der Galerie AUF, Essen – zusammen mit Ute Schätzmüller

Am Freitag, den 3. Juni, eröffnet die Essener Galerie AUF um 18:00 Uhr eine Ausstellung von Ute Schätzmüller und mir unter dem Titel AUFgelesen – AUFgelesen deshalb, weil unsere Arbeiten oft in engem Zusammenhang mit Literatur steht. Ich freue mich besonders, weil ich mit Ute zusammen studiert habe und wir uns künstlerisch toll ergänzen – und, weil es nur die erste von zwei Ausstellungen ist, die wir in diesem Jahr gemeinsam auf die Beine stellen 🙂 Am 3. Juni freuen wir uns auf viele interessierte Besucher. Die Einladung zur Vernissage gibt es hier als PDF.

NACHTRAG 06.06.2016: Einige optische Eindrücke von unserer Eröffnung finden sich auf meinem Blog.

 

Juni 2016: Vernissage „Laura Flöter“ im jungen museum Bottrop

Am Donnerstag, den 2. Juni, eröffnet das junge museum Bottrop um 19:00 Uhr eine Ausstellung meiner Arbeiten unter dem einfachen Titel Laura Flöter. Ich freue mich besonders, weil dies meine erste Einzelausstellung in einem musealen Kontext ist 🙂 Am 2. Juni freue ich mich also auf viele interessierte Besucher. Die Einladung zur Vernissage gibt es hier als PDF. Das aktuelle Programm und Informationen über Künstlergespräche und weitere Veranstaltungen im jungen museum können auf der Webseite des Museums oder quasi „in Echtzeit“ auf der Facebook-Seite des jungen museums verfolgt werden!

Und schon jetzt möchte ich auf die Finissage am 30.06. hinweisen – dann lädt das junge museum um 18 Uhr zum „meet the artist“, und Teil des Programms wird eine Lesung aus meinem Roman Nirgendland sein!

NACHTRAG 06.06.2016: Einige optische Eindrücke von der Eröffnung finden sich auf meinem Blog – und auch die Presse hat meine Ausstellung sehr freundlich wahrgenommen.

 

März 2016: Zusammenschluß deutscher Phantastik-Autoren: PAN e.V. startet durch!

Lange genug musste die Szene darauf warten, aber jetzt ist es endlich da: das Phantastik-Autoren-Netzwerk, kurz PAN, ein eingetragener Verein, der sich für die Interessen von Autorinnen und Autoren der deutschsprachigen Phantastik stark macht! Der Verein hat sich im November 2015 gegründet und kann bereits nach wenigen Wochen einiges vorweisen 🙂 Weil mir dies natürlich selbst ein großes Anliegen ist, bin ich kurzerhand Gründungsmitglied geworden – und hab es bisher nicht bereut 😉 Wer sich weitergehend informieren möchte, kann dies auf der Webseite von PAN tun – oder ganz up to date bei PAN on Facebook!

 

Jahresausstellung der Meerbuscher Künstler e.V. – zum ersten Mal als offizielles Mitglied!

Dreimal bin ich nun Gastkünstlerin gewesen – in 2015 habe ich als offizielles Mitglied des Meerbuscher Künstler e.V. an der Jahresausstellung teilgenommen und war mit meiner Arbeit November 2015 (das rote schloß) vertreten. Ich freue mich sehr über die Aufnahme und auf den künstlerischen Austausch. Die Jahresausstellung zeigte an vielen Stellen die künstlerische Auseinandersetzung mit tagesaktuellen Themen. Dieser Artikel berichtet über Einzelheiten.

 

September 2015: ROLLENSPIEL ALS IDENTITÄTSSPIEL – Vortrag auf der 6. Jahrestagung der GfF in Tübingen

Die Gesellschaft für Fantastikforschung tagt vom 24.–27.09.2015 in Tübingen, dieses Mal zum Thema „Vom Suchen, Verstehen und Teilen… Wissen in der Fantastik“. Mein Beitrag zum Programm befasst sich mit der Beziehung zwischen der Gestaltung der eigenen Spielfigur im phantastischen pen-and-paper-Rollenspiel und der Identitätsentwicklung des Spielers. Ein Auszug aus dem Abstract: „Dieser Vortrag wendet das Konzept der patchwork-Identität auf den Erzählprozess des phantastischen Rollenspiels an. Er untersucht, inwieweit der Erwerb von Wissen auf der Figurenebene mit dem Erwerb einer Identität gleichgesetzt werden kann. Die Phantasiegehalte, die im phantastischen Rollenspiel auserzählt werden, speisen sich wesentlich aus den biographisch erworbenen psychischen Gehalten, von denen Wissensbestände einen wesentlichen Teil ausmachen. Gelingt diese Übertragung, kann die Spielfigur als ‚Erzählprodukt‘ somit als Destillat der eigenen Biographie verstanden werden. Rollenspiel wäre so als phantastisch verfremdetes Identitätsspiel zu deuten“.

 

Juni 2015: Montagslesung in Uerdinger Bücherei

Die Uerdinger Bücherei in Krefeld ist von der Schließung bedroht. Der Arbeitskreis Bücherei Uerdingen hat deshalb die „Montagslesungen“ ins Leben gerufen – Autoren lesen vor Ort aus ihren Werken, um die schöne alte Stadtteil-Bibliothek zu retten. Am Montag, dem 22.06.15, leiste ich dazu meinen kleinen Beitrag und lese um 18:30 Uhr aus NIRGENDLAND. Der Coolibri weiß auch schon Bescheid (alle Informationen rund um die Veranstaltung gibt’s hier auch noch einmal zum Nachlesen), und ich hoffe natürlich auf viele interessierte Zuhörer, um die Uerdinger Bibliothek zu unterstützen!

 

März 2015: Kunst und Lesung in Bonn, Café Voyager

Voyager-ArtMeetsBook-PosterAm Sonntag, 22.03.15, tue ich mich mit der fabelhaften Illustratorin Melanie Phantagrafie zusammen, um in Bonn einen ganz besonders phantastischen Tag zu gestalten: Sie zeichnet ab 14 Uhr nach Kundenwunsch, ich lese ab 18 Uhr aus meinen Romanen NIRGENDLAND und DER ENGELSEHER. Eintritt frei, Speis und Trank aus der großartigen Voyager-Küche! Alle Daten auf der Homepage des Cafés Voyager. Kommt zahlreich, wir freuen uns auf Euch 🙂

 

Dezember 2014: Gast-Ausstellerin bei den Meerbuscher Künstlern e.V.

Bereits zum dritten Mal bin ich als Gastkünstlerin bei den Meerbuscher Künstlern e.V. eingeladen, an der jährlichen Gruppenausstellung teilzunehmen. Ich freue mich sehr darüber! Vom 23.11. bis zum 7.12.2014 sind zwei Arbeiten von mir  in der Teloy-Mühle in Meerbusch zu sehen – nämlich April 2014 (ein karneval für gespenster) und Juni 2014 (das schwarze gesicht/echos).

 

November 2014: DIESSEITS DER SPIEGELGÄRTEN

Nach einer ersten Besprechung auf der FeenCon mit Uschi Zietsch habe ich mit der Arbeit an einem neuen Romanprojekt begonnen 🙂

Die neue Erzählung handelt von Lîskith dem Magier, Jeós Vater, der schon in NIRGENDLAND eine wichtige Rolle gespielt hat; sie umspannt die Zeit, nachdem Lîskith Ilúvien und damit auch Jeó und seine Mutter verlassen hat, bis zu ihrem Wiedersehen in Gîldharath fünfzehn Jahre später – ein unruhiges Stück Geschichte: Die Welt liegt in Trümmern, und Lîskith, der daran nicht schuldlos ist, versucht nun, seiner Vergangenheit endgültig zu entfliehen. Zunächst findet er am Hof des Roten Königs Zuflucht, einem wahnsinnigen Infanten. Dann aber fordern die dunklen Mächte, mit denen er sich eingelassen hat, ihren Preis, und die Vergangenheit holt ihn unerbittlich ein. Als auch noch Lîskiths einstiger Lehrmeister an den Königshof kommt, um seinen Ziehson von seinen Irrwegen abzubringen, überschlagen sich die Ereignisse und drohen, Lîskith das Einzige zu nehmen, das ihm noch etwas bedeutet: den Höfling Lorínth, in den der junge Magier sich widerwillig verliebt hat…

Der Roman soll in etwa zwei Jahren fertig sein. Ich freue mich sehr, wieder mit dem Fabylon-Verlag zusammenzuarbeiten – und natürlich, die Fäden wieder aufzunehmen, die in NIRGENDLAND noch „lose Enden“ geblieben sind…

 

September 2014: Teilnahme an der KUNSTSPUR 2014, Atelier Ute Schätzmüller, Essen

Die KUNSTSPUR findet dieses Jahr am 20./21. und am 27./28.9 statt. An letzterem Termin bin ich von Ute Schätzmüller als Gastkünstlerin in ihr Atelier in der  Viehofer Str. 38-52 (2.Etage), Essen ins Offene Atelier eingeladen – an beiden Tagen von 15-19 Uhr. Wir haben vor, unsere Arbeiten als gemeinsames ‚Gesamtkunstwerk‘ zu präsentieren – kunstbegeisterte Besucher dürfen sich also auf eine ausgefallene Präsentationsweise freuen! Hier eine Übersicht über die Öffnungszeiten der Ateliers in den verschiedenen Essener Stadtteilen.

UPDATE 29.09.: Wer nachträglich vorbeischauen möchte – einige fotografische Eindrücke gibt es jetzt auf meinem Blog.

 

September 2014: WIRKLICH NUR EIN SPIEL? – Vortrag auf der 5. Jahrestagung der GfF in Klagenfurt

Vom 11.-14.09.14 hat die Gesellschaft für Fantastikforschung in Klagenfurt getagt – die Konferenz stand diesmal unter dem Titel “Fantastische Spiele”. Ich habe einen Beitrag zu Austauschprozessen zwischen Spieler und Avatar im phantastischen Rollenspiel beigesteuert. Ein Auszug aus dem Abstract: “Ein wesentliches Merkmal des phantastischen Rollenspiels ist die Bedeutung des persönlichen Avatars, zu dem viele Spieler eine enge Beziehung haben. Häufig über eine lange Zeit entwickelt, wird er zu einer Art Alter Ego. Viele Spieler berichten so von ‘mentalen Verschmelzungen’ mit ihrem Avatar, die über das Spielende hinaus wirken: Intensive Spielerfahrungen ‘verflüchtigen’ sich nur langsam und wirken auf die ‘echte’ Befindlichkeit ein, können sogar extrem belastend sein. Durch die Doppelung von Spieler und Avatar sind diese Phänomene in der Struktur des Spiels angelegt und stellen für viele Spieler den Spielanreiz überhaupt dar.”

 

August 2014: KUSS, ERWACHEN, CHRYSALIS – wissenschafticher Artikel zum phantastischen Rollenspiel erschienen

“Grenzen und Grenzüberschreitungen sind ein Kernthema der Phantastischen Literatur. Beim Medium phantastisches Rollenspiel verhält es sich ganz ähnlich. Im phantastischen Rollenspiel-System The World of Darkness ermöglicht erst die Doppelung einer banalen Alltagswelt und einer verborgen existierenden magischen Welt die phantastische Begegnung: Die Konfrontation mit dem Übernatürlichen stellt das Präludium der eigentlichen Spielhandlung dar und thematisiert die Verwandlung des Spielercharakters vom gewöhnlichen Menschen in ein phantastisches Wesen, einen Magier, eine Fee oder einen Werwolf – das Erwachen eines magischen Erbes, von welchem der Träger bis zu seinem ‘Ausbruch’ zumeist überhaupt nichts ahnte. Auch wenn er vielleicht schon immer ‘irgendwie anders’ war als andere…Diese Begegnung mit dem Phantastischen in ihm selbst stellt eine Erschütterung all dessen dar, was dem Betroffenen bis dahin bekannt und vertraut war – bis hinein ins eigene Ich.“

Kuss, Erwachen, Chrysalis: Grenzen und Grenzüberschreitungen als Inszenierung des Phantastischen im Pen-and-Paper-Rollenspiel The World of Darkness. In: Lötscher, Christine; Schrackmann, Petra; Tomkowiak, Ingrid u. von Holzen, Aleta-Amirée [Hrsg.]: Übergänge und Entgrenzungen in der Fantastik. Zürich u.a., Lit 2014, S.157–170

 

12. Juni 2014: Präsentationen der Abschlussarbeiten aus „ästhetische Gestaltung in Theorie und Praxis“

Am Donnerstag präsentierten die Studierenden des Seminars “ästhetische Gestaltung in Theorie und Praxis” ihre Abschlussarbeiten. Die Ergebnisse waren enorm vielseitig, was Material und Medium betraf, und mit viel Aufwand gemacht. Fotos und eine kurze Schilderung des Ablaufs auf meinem Blog.

 

01. Juni 2014: WELTEN AUS WORTEN – wissenschaftlicher Artikel zum phantastischen Rollenspiel erschienen

„Das Gestalten fiktiver Welten ist ein Leitmotiv des Phantastischen. Mit dem ‘clash of realities’ als gattungsdefinitorischem Merkmal nimmt die spezifische Weise, in der diese Bereiche inszeniert werden, und deren qualitative Bestimmung einen bedeutenden Raum in der Theorie des Phantastischen ein. […] Mit Blick auf die strukturellen Bedingungen des Mediums Rollenspiel wie seines Themas, des Phantastischen, stellen sich im Wesentlichen zwei Fragen. Erstens: Auf welche Weise eröffnet das Medium Rollenspiel seinen Raum? Und zweitens: Um was für einen Raum handelt es sich dabei?”

Der Artikel kann vollständig unter Komparatistik Online eingesehen werden. Ausführlicher zum entsprechenden Kongress und zugehörigen Tagungsband auf meinem Blog.

 

Lesung aus NIRGENDLAND an der Uni Gießen

Am kommenden Sonntag, 25.05.14, bin ich mit meinem Roman NIRGENDLAND zum “Literarischen Frühstück” an der JLU-Gießen eingeladen. Der Rahmen ist das literaturwissenschaftliche Seminar “Phantastische Welten – Raum- und Zeitkonzepte der neueren Phantastik”, in dem auch mein Roman einen Auftritt als Textgrundlage hat! Mehr dazu auf meinem Blog!

UPDATE 2. Juni 2014:  Sozusagen als Nachlese ein paar fotografische Eindrücke!

 

Sommersemester 2014 – „Ästhetische Gestaltung in Theorie und Praxis“: Lehrauftrag an der FH Mönchengladbach

Für das Sommersemester 2014 habe ich einen Lehrauftrag an der FH Niederrhein, Campus Mönchengladbach übernommen – ich mache “Ästhetische Gestaltung in Theorie und Praxis” für die BA-Studenten der Kulturpädagogik! Ein sehr sehr spannendes Tätigkeitsfeld, für das ich mich schon lange interessiere. Entsprechend stelle ich den Studierenden fast ebenso viele Fragen wie sie mir. Ich bin gespannt! Ausführlicher dazu auf meinem Blog.

 

Ausstellung bei den 29. Frauenkulturtagen Dorsten

Am 9. März 2014 wurden in Dorsten die 29. Frauenkulturtage eröffnet. Karola Brinsa war so nett, mich in diesem Jahr als Gastkünstlerin in die Kunstscheune auf den „Hof 60“ einzuladen. Ich freue mich sehr darüber! Eindrücke von der Eröffnung und ein Beitrag der Lokalpresse habe ich in meinem Blog verlinkt.

 

November 2013: Gastkünstlerin bei den Meerbuscher Künstlern e.V.

Bereits zum zweiten Mal bin ich als Gastkünstlerin bei den Meerbuscher Künstlern e.V. in die Teloy-Mühle eingeladen. Gestern vormittag wurde die Jahresausstellung in sehr stilvollem Rahmen eröffnet – anlässlich des fünfunddreißigjährigen Bestehens des Künstlervereins diesmal eine besondere Gelegenheit. Ich freue mich daher umso mehr über die Einladung! Fotos und Eindrücke finden sich in meinem Blog.

 

Lesung auf der RPC 2013

Am 2. Juni, 16-17 Uhr, Workshopraum 1, lese ich auf der Role Play Convention in Köln aus NIRGENDLAND! Nach dem Weltenbrand hoffen die Völker von Juras Lurth auf ein besseres Morgen. Doch der Dunkle Fremde hat ein schreckliches Erbe hinterlassen. Als der junge Jeónathar auszieht, seinen Namen zu suchen, erkennt er, dass er sich dem stellen muss. Denn er ist der Sohn des Zauberers, der die Schuld trägt.

Mehr dazu im RPC-Programm und auf meinem Blog!

 

Lesung bei der Finissage von SURREALE WIRKLICHKEITEN

Am 2. Juni 2013 zwischen 11-14 h fand die Finissage der Ausstellung SURREALE WIRKLICHKEITEN im Kölner Kulturbunker statt. Ich las in diesem Rahmen aus NIRGENDLAND und freute mich über die Besucher. Auch die ausgestellten Werke, u.a. von Ute Schätzmüller, machten den Weg lohnenswert! Hier die Einladung-Surreale Wirklichkeiten II als PDF – und wie immer mehr dazu auf meinem Blog.

 

Mai 2013: NIRGENDLAND bei der Interlektüre auf YouTube!

Im April war ich in Hamburg und wurde dort von Jean-Pierre Böhm, dem Macher des Interlektüre-Projektes, eingeladen, eine online-Lesung aus NIRGENDLAND für YouTube aufzunehmen. Mehr dazu findet Ihr auf meinem Blog. Und die Sendung Interlektüre 03 – NIRGENDLAND könnt Ihr Euch natürlich auch anschauen! Viel Spaß 🙂

 

März 2013: NIRGENDLAND ist endlich in Druck!

…und damit nun auch offiziell erhältlich! Alles Weitere findet ihr hier auf meiner Webseite unter dem entsprechenden ist endlich in Druck!…und damit nun auch offiziell erhältlich! Alles Weitere findet ihr hier auf meiner Webseite unter dem entsprechenden Menüpunkt und auf meinem Blog.

 

März 2013: „Spiegel-Bilder“ im KULTURFENSTER der Stadt Essen

Noch bis zum 9.04. darf ich meine Arbeiten im KULTURFENSTER in der Essener Innenstadt präsentieren – eine kleine, aber feine Fördermaßnahme für die junge Kunstszene des Kulturbüros Essen. Mehr dazu auf meinem Blog und auf der Webseite des KULTURFENSTERS!

 

Januar 2013: NIRGENDLAND steht kurz vor der Veröffentlichung!

Einige letzte Tastenschläge sind noch nötig, dann geht der Roman endlich in Druck. Bei amazon ist er schon gesetzt, ebenso beim Verlag – im März wird er erhältlich sein.

 

Teilnahme an KUNST.ZEIT 2012

Jedes Jahr findet eine Ausstellung von 100 ausgewählten Künstlerinnen und Künstlern in Düsseldorf und Recklinghausen statt. Dann ist wieder Kunst.Zeit! Dieses Jahr darf ich mit dabei sein. Mehr dazu auf meinem Blog!

 

Samstag, 15.09.2012, 10 Uhr: „Kuß, Erwachen, Chrysalis“ – Vortrag auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung in Zürich

Seit 2011 bin ich Mitglied der GfF und freue mich sehr, zur diesjährigen Tagung einen Vortrag beitragen zu dürfen. Es geht um die Funktion und Bedeutung des Phantastischen im pen&paper-Rollenspiel „The World of Darkness.“ Mehr dazu auf meinem Blog und auf der Webseite der Veranstaltung!

 

September 2012: „Von Spiegelprinzen, Sturmreitern und Sternschnuppenfängern“ – Ausstellung in der Phantastischen Bibliothek Donnerstag, 06.09.2012, 19 Uhr

Die „Wetzlarer Tage der Phantastik“ eröffnen auch in diesem Jahr wieder mit einer Ausstellung zeitgenössischer phantastischer Kunst: In diesem Jahr sind meine Arbeiten ausgewählt worden. U.a. die allererste Lesung aus NIRGENDLAND begleitet die Eröffnung. Für mich als „Vollblut-Phantastin“ eine richtige Ehre! Mehr dazu auf meinem Blog, im Programm, und hier die Einladung zum „Phantastischen Kunst- und Literaturabend“ als PDF. Und außerdem ist hier die Webseite der Veranstaltung.

 

Lesung aus DER ENGELSEHER auf der KrähenCon 2012: Sonntag, 02.09.2012, 16 Uhr

Ausführlicher dazu auf meinem Blog und auf der Webseite der Veranstaltung!

 

Atelier Soirée in der Künstlerscheune Odenthal: Samstag, 18.08.2012, 18 Uhr, Künstlerscheune Odenthal

Ute ist die Trägerin des diesjährigen Förderpreises Bildende Kunst der Stadt Odenthal. Herzlichen Glückwunsch noch einmal! Anlässlich dessen lädt sie mich für einen Abend in die „Künstlerscheune Odenthal“ ein – es wird eine Lesung aus dem ENGELSEHER geben, und wir zeigen einige neue Arbeiten. Eine schöne Fortsetzung von Dämmerwelten! Mehr dazu auf meinem Blog. Und hier wie immer die Einladung Atelier-Soirée als PDF!

Nachtrag: Eine ‚visuelle Nachlese‘ gibt es hier 🙂

 

Lesung aus DER ENGELSEHER auf der RatCon 2012: Sonntag, 12.08.2012, 11:00-11:45, Workshopraum B

Magst Du die poetische, reichhaltige Sprache von Peter S. Beagle – und hättest Du’s gern noch ein wenig düsterer? Fandest Du „Priest“ super – oder „Franklyn“? Liest Du vielleicht sowieso lieber abseits vom Mainstream? Dann ist mein Roman „Der Engelseher“ vielleicht etwas für Dich! Mehr dazu auf meinem Blog und im Programm der RatCon 2012!

 

Vortrag „Doppelgänger, Maske, Alter Ego“ auf der RatCon 2012

Samstag, 11.08.2012, 15:00-15:45 Uhr, Workshopraum A. Zum (vorläufig) letzten Mal! Mehr dazu auf meinem Blog und im Programm der RatCon 2012!

 

Lesung aus DER ENGELSEHER auf der FeenCon 2012: Sonntag, 15.07.2012, 14-15 h im „Brunnensaal“

Magst Du die poetische, reichhaltige Sprache von Peter S. Beagle – und hättest Du’s gern noch ein wenig düsterer? Fandest Du „Priest“ super – oder „Franklyn“? Liest Du vielleicht sowieso lieber abseits vom Mainstream? Dann ist mein Roman „Der Engelseher“ vielleicht etwas für Dich! Mehr dazu auf meinem Blog und im FeenCon Programmheft!

 

Vortrag für die Rollenspiel-AG der Uni Dortmund: Mittwoch, 04.07.12, 18:15h, Fachschaftsraum Otto-Hahn-Str.

Ausgedacht auf der RPC, jetzt endlich umgesetzt! Anfang Juli besuche ich die RPG-AG der Uni Dortmund. Neben einem Sondervortrag „Maske, Doppelgänger, Alter Ego“ diesmal extra viel Zeit zum Reden hinterher. Mehr dazu auf meinem Blog. Ich freu mich schon auf Euch!!

 

Lesung aus DER ENGELSEHER auf der NordCon 2012: Samstag, 02.06.12, 20:30-21:30, „Goblingrotte“

Premiere – meine allererste Lesung aus meinem allerersten eigenen Roman! Mehr dazu auf meinem Blog und NordCon 2012-Programm! Und um auf die Lesung aufmersam zu machen, haben wir uns etwas Besondres ausgedacht – eine Anti-Werbung!

 

 Vortrag „Doppelgänger, Maske, Alter Ego“ auf der NordCon 2012: Samstag 02.06.12,  11:30-12:30, „Trollturm“

Nachdem der Vortrag auf der RPC 2012 so gut angekommen ist – auf der NordCon noch einmal mit Gefühl! Ein paar Verbesserungen habe ich gemacht, Publikumsvorschläge aufgenommen, und die Illustratorin Melanie Philippi von PHANTAGRAFIE steuert ein, zwei Illustrationen bei. Vielen Dank! Mehr dazu auf meinem Blog und im NordCon 2012-Programm!

 

„Doppelgänger, Maske, Alter Ego – Zum Eigenleben des Avatars“: Vortrag auf der RPC 2012

Am 5. Mai halte ich auf der Role Play Convention 2012 in Köln einen Vortrag zu einem interessanten Aspekt der Charakterentwicklung – 11 Uhr, Raum „Workshop 1“. Ich freue mich über jeden, der kommt, und versuche, alle Fragen zu beantworten, die sich ergeben. Die Details findet Ihr auf meinem Blog und im Programmheft!

 

Teilnahme an GLAS 2012

Mit meiner Scherbenskulptur „Traumsaat“ bin ich in die Ausstellung GLAS 2012 im Glasmusum Immenhausen aufgenommen worden – Vernissage ist am 5. Mai, 15 Uhr im Glasmuseum. Zugleich ist die Arbeit damit auch für den diesjährigen Glaspreis nominiert. Ich freue mich sehr! Mehr auf der Webseite des Museums. Hier gibt es die Einladung zur Eröffnung als PDF!

 

12.-15. April 2012: „Solmukohta 2012“ in Kiljava, Finnland

Wenn ich schonmal da bin, nehme ich das gleich noch mit – den weltweit größten und internationalen Fachkongress zum Thema Rollenspiele! Auch dazu noch mehr auf meinem Blog.

 

10. & 11. April 2012: „Role-Playing in Games“ Seminar in Finnland

Ich bin dieses Jahr dabei und freue mich schon riesig! Mehr dazu auf meinem Blog.

 

Februar 2012: „Der Engelseher“ ist erschienen!

Mein Beitrag zur Reihe ARS LITTERAE ist ab sofort offiziell erhältlich. Das hier ist er 🙂

 

Nirgendland

Mein erstes eigenes Romanprojekt: ein Märchenroman. Die Entwicklungen könnt ihr auf meinem Blog verfolgen. Wie es mit NIRGENDLAND überhaupt angefangen hat, findet Ihr in diesem Eintrag.

 

September 2011: Teilnahme an „100-Tage-Kunst“

Mit meiner Arbeit „Auf Höllenpfaden blühen Träume“ darf ich mich an der Jubiläumsausstellung des Vereins „Düsseldorfer Künstlerinnen e.V.“ beteiligen – es gibt eine virtuelle Galerie mit Beiträgen von Künstlerinnen aller Kontinente (meine Arbeit findet sich auf Seite 3) und eine Fotoausstellung. Feierliche Eröffnung ist am 2.10.2011 im „Ballhaus“ Düsseldorf. Herzlichen Glückwunsch zum 100. Geburtstag! Ich freue mich, dabei sein zu dürfen! Näheres auf der Webseite der Jubiläumsausstellung.

 

Juni 2011: ARS LITTERAE ab jetzt im Fabylon-Verlag

Alisha Bionda ist mit ihrer Reihe ARS LITTERAE zu Fabylon umgezogen. Ich freue mich natürlich, dass mein „Engel“ jetzt hier zu Hause ist; Fabylon betreut auch meinen Erstling „Nirgendland“!

 

Mai 2011: Nominierung für den TGK-Preis 11

Ich bin mit meiner Arbeit „Was aus den toten Träumen wird“ (Wurzelholz, Scherben, Masken, Hufnägel) für den Tiffany Glas Kunst-Preis nominiert worden! Ich habe ihn zwar nicht bekommen, aber so nah dran war ich bisher noch nicht 🙂

 

Der Engelseher

Gestern habe ich den Autorenvertrag des Sieben Verlages unterschrieben: Der düstere Phantastik-Roman DER ENGELSEHER (Arbeitstitel) wird im Januar 2012 in der von Alisha Bionda herausgegebenen Romanreihe „Ars Litterae“ erscheinen. Das Manuskript ist soweit fertig, die Abgabe wurde auf Oktober verlegt. Aktuelles zum Stand der Dinge und hin und wieder einen „Satz des Tages“ gibt’s wie immer auf meinem Blog.

 

 Vernissage „Gobang“ im Kulturcafé Lichtung in Köln 2011

Am 6. Mai 2011 gegen 19 Uhr eröffnet die Gruppenausstellung „Gobang“ im Kulturcafé Lichtung – ich werde dort mit Malereien und Skulptur vertreten sein. Ich freue mich schon sehr darauf und bedanke mich bei den Inhabern – Michael und Michael! Und hier gibt es wie immer die Einladung zur Ausstellungseröffnung als PDF – das Titelbild ist übrigens meine Arbeit Gläserner Garten ^^

 

Vernissage „Lichtspiel – Schattenspiel I: Dämmerwelten“ 2011

Am 10. April 2011 um 11 Uhr findet die Eröffnung der ersten gemeinsamen Ausstellung von Ute und mir statt – noch einmal im „Atelier im Fronhof.“ Wir freuen uns sehr und bedanken uns bei allen, die daran teilhaben! Mehr dazu gibt es auf meinem Blog – inklusive eines kleinen Einblicks in produktive künstlerische Krisen 😉 Und natürlich gibt es noch dazu die Einladung zu Dämmerwelten 2011 als PDF.

 

Gastkünstlerin bei „Meerbuscher Künstler e.V.“ im Herbst 2010

Vor einigen Tagen bin ich zur Teilnahme an der Herbstausstellung der „Meerbuscher Künstler e.V.“ eingeladen worden. Ich freue mich natürlich sehr darüber 🙂 Die Vernissage ist am 21. November – ich werde vermutlich einige meiner plastischen Arbeiten präsentieren. Und hier bekommt Ihr die Einladung zur Vernissage nebst Anfahrtsbeschreibung als PDF.

 

Vernissage „Traumwandler“ 2010

Meine allererste Ausstellungseröffnung am 4. Juli um 11 Uhr im „Atelier im Fronhof.“ Im Rahmen einer sechswöchigen Einzelausstellung zeige einige „kleinformatige“ Malereien, meine Skulpturen sowie die „Traumgespinste“, eine kleine Serie von Zeichnungen/Aquarellen, die aus meiner gleichnamigen Animation hervorgegangen sind. Hier gibt es die Einladung zur Vernissage als PDF – und ein kleiner optischer Eindruck auf meinem Blog.

 

Lesung aus NIRGENDLAND am Sonntag, 13.06.2010, 11:30 h, KingCon 2010, Duisburg

Ein Blick bzw. Lauscher hinter den (virtuellen) Buchrücken – erste Eindrücke meines Erstlings! Dauer der Lesung ca. 20 min, anschließend Gespräch & Diskussion. Mehr dazu auf meinem Blog.

 

Vortrag: „Der Avatar und sein Eigenleben – zur Ästhetik des fantasy-Rollenspiels.“ Samstag, 12.06.2010, 20 h, KingCon 2010, Duisburg

Der Charakter, das kennen viele Spieler nur zu gut, IST irgendwie auch ein Charakter – und verhält sich nicht immer, wie der Spieler sich das vorgestellt hat, egal, was auf dem Charakterblatt steht. Warum ist das so? Dauer des Vortrags ca. 30 min., anschließend Gespräch & Diskussion. Mehr dazu auf meinem Blog.

 

 Posted by at 23:12